Grünberg-Krippe am Liebfrauenmünster

 

Idee und Gestaltung:  Michael Fürst, Leiter der städtischen Forstverwaltung

 

Die Krippe ist nach einem Waldstück im Stadtwald Donauwörth, dem „Grünberg“, benannt. Aus dieser Waldabteilung stammen die großen Holzstämme aus denen Stadtförster Michael Fürst nur mit der Motorsäge, die lebensgroßen Krippenfiguren hergestellt hat. So wurde 2009 die Blockfigur „Maria und Josef“ aus dem Gipfelstück einer 250-jährigen Stieleiche geschnitzt. Der mächtige Hirte wiederum wurde aus einer alten Winterlinde, die im Jahre 2010 vom Sturm geworfen wurde, gefertigt.

 

Ab 30.11. „bewohnen“ Schafe die Krippe, die sich daher natürlich v.a. bei Kindern großer Beliebtheit erfreut.